0711 - 75 88 688-0
✔ 4 % Vorkassenrabatt
✔ Kauf auf Rechnung
✔ Gratis Versand

Tresortüre

1 von 2
Archivtür Modell Serie Müller Safe AVB 20 mit Elektronikschloss B30 Müller-Safe Archivtür Stufe B AVB

Stufe B nach VDMA 24992 (Stand 05/1995).

ab 1.634,14 Euro *
Archivtür Modell Serie Müller Safe AV1-20 mit Elektronisches Zahlenschloss EZ Code Combi B. Müller-Safe Archivtür Klasse 1 AV1

Klasse 1 nach EN 1143-1 zertifiziert durch ECB·S und VdS

ab 1.882,76 Euro *
Archivtür Klasse 1 Modell Serie Müller Safe AV0-22 mit Elektronikschloss LaGard. Müller-Safe Archivtür Klasse N/0 AV0

Klasse N/0 nach EN 1143-1 zertifiziert durch ECB·S und VdS

ab 1.798,76 Euro *
Tresortür Model Serie MüllerSafe AT0-20. Eckzarge Ausführung mit Notöffnungsmöglichkeit von Innen. Müller-Safe Tresortür Klasse N/0 AT0

Klasse N/0 nach EN 1143-1 zertifiziert durch ECB·S und VdS

ab 2.266,41 Euro *
Tresortür innen öffnend Modell Serie Müller Safe ATi0-20. Blockzarge und Elektronikschloss. Notöffnung  von innen. Müller-Safe Tresortür innen öffnend Klasse N/0...

Klasse N/0 nach EN 1143-1 zertifiziert durch ECB·S und VdS

ab 2.613,72 Euro *
Tresorraumtuer Modell Serie MüllerSafe AT1-20. Eckzarge mit Elektronikschloss. Müller-Safe Tresorraumtür Klasse 1 AT1

Klasse 1 nach EN 1143-1 zertifiziert durch ECB·S und VdS

ab 2.319,81 Euro *
Tresorraumtür innen öffnend Modell Serie MüllerSafe ATi1-20 mit Blockzarge. Abbildung mit Elektronikschloss. Müller-Safe Tresorraumtür innen öffnend Klasse...

Klasse 1 nach EN 1143-1 zertifiziert durch ECB·S und VdS

ab 2.722,78 Euro *
Panzertür innen öffnend Modell Serie MüllerSafe ATi3 mit Blockzarge. Abbildung mit Elektronikschloss. Müller-Safe Panzertür innen öffnend Klasse 3 ATi3

Klasse 3 nach EN 1143-1 zertifiziert durch ECB·S und VdS

ab 3.929,50 Euro *
Panzertür Modell Serie Müller-Safe AT3-20. Eckzarge mit Elektronikschloss. Müller-Safe Panzertür Klasse 3 AT3

Klasse 3 nach EN 1143-1 zertifiziert durch ECB·S und VdS

ab 3.476,23 Euro *
Wertraumtür Modell Serie Müller Safe AT2-20 mit Notöffnungsmöglichkeit von Innen. Müller-Safe Wertraumtür Klasse 2 AT2

Klasse 2 nach EN 1143-1 zertifiziert durch ECB·S und VdS

ab 2.962,07 Euro *
Wertraumtür nach innen öffnend Modell Serie Müller-Safe ATi2-20 mit Blockzarge und Elektronikschloss. Abbildung mit Notöffnung von innen. Müller-Safe Wertraumtür innen öffnend Klasse 2...

Klasse 2 nach EN 1143-1 zertifiziert durch ECB·S und VdS

ab 3.390,19 Euro *
Stückrad Wertraumtür Serie WT-N zum Andübeln Stückrad Wertraumtür Serie WT-N zum Andübeln

Klasse N / 0 nach VdS, EN 1143-1

ab 2.963,40 Euro *
Stückrad Sicherheitstüren der Serie WT-N zum Einbetonieren Stückrad Sicherheitstüre Serie WT-N-zum...

Klasse N / 0 nach VdS, EN 1143-1

ab 2.967,57 Euro *
Stückrad Wertschutzraumtür Modell Serie WT-I Stückrad Wertschutzraumtür Serie WT-I zum Andübeln

Klasse 1 nach VdS, EN 1143-1

ab 3.259,96 Euro *
Stückrad Panzertür der Modell Serie WT-I zum Einbetonieren Stückrad Panzertür Serie WT-I zum Einbetonieren

Klasse 1 nach VdS, EN 1143-1

ab 3.264,13 Euro *
Tresor Profi Tresortür Modell Serie Spree 4 Rechtsanschlag mit Elektronikschloss Tresor Profi Serie Spree

Klasse 3 nach VdS 2450 / EN 1143-1

ab 2.732,98 Euro *
Tresor Profi Tresorraumtür Modell Serie Main 1 mit Elektronikschloss Tresor Profi Serie Main

Stufe B nach VDMA 24992, Stand Mai 1995

ab 1.385,77 Euro *
Tresor Profi Wertraumtüre Modell Serie Oder 1 Rechtsanschlag halboffen mit Doppelbartschloss Tresor Profi Serie Oder

Klasse 1 nach VdS 2450 / EN 1143-1

ab 1.745,95 Euro *
Weser 6 mit Tastatur innen Tresor Profi Serie Weser

Keine Einbruchschutzklasse

ab 866,86 Euro *
Elbe 3 Tresor Profi Serie Elbe

Stufe S2 nach PN-EN 14450 und Stufe B nach VDMA 24992 bauartähnlich

ab 1.472,77 Euro *
Eger 2 Tresor Profi Serie Eger

Stufe S2 nach PN-EN 14450 und Stufe B nach VDMA bauartähnlich

ab 1.167,75 Euro *
Rhein 3 Tresor Profi Serie Rhein

Klasse 5 nach PN-EN 1143-1 und Feuerschutz LFS 30P

ab 4.125,78 Euro *
Ruhr 3 Tresor Profi Serie Ruhr

Klasse 3 nach EN 1143-1 und Feuerschutz LFS30P

ab 3.024,86 Euro *
Donau 2 Tresor Profi Serie Donau

Klasse 1 nach 1143-1 und Feuerschutz LFS30P

ab 1.625,06 Euro *
1 von 2

Tresortüren

Auch hinsichtlich der geeigneten Wahl einer Tresortüre für Ihren Wertschutzraum sind im Vorfeld einige wichtige Überlegungen anzustellen. Daher möchte Ihnen der Tresor Profi ebenso in diesem Bereich mit einigen Betrachtungen nützlich sein. Denn die Sicherheit Ihrer Wertgegenstände, ob im geschäftlichen oder privaten Bereich, liegt uns immer ganz besonders am Herzen!

Die Montagearten

Die Art der Zargen ist für die Wahl der Tresortüre von großer Bedeutung. Hier unterscheidet der Fachmann zwischen

  • Blockzarge
  • Eckzarge
  • Umfassungszarge

Der größte Teil unserer Kunden, nämlich 99 %, entscheiden sich für die Blockzarge. In diesem Fall wird die Wertraumtüre durch den Tresorrahmen verankert. Die Montage erfolgt, beispielsweise bei Tresortüren der Modelle „iS-Tresore Serie GE“, indem sieben Einschlaganker, die aus der Sechskantmutter M 12 x 150 DIN 931 und dem Einschlaganker M 12- A2K bestehen, mit je einer Unterlegscheibe installiert werden. Dabei werden drei Anker-Stücke rechts und links und ein Anker-Stück oben verschraubt. Der Vorteil ist, dass die Anker-Öffnungen bei geschlossener Türe nicht zu sehen sind und daher auch nicht manipuliert werden können.

Am besten gehen Sie so vor, dass Sie vorab die Türe ausrichten und ins Wasser bringen. Das funktioniert optimal, wenn Sie die Tür um 90 Grad öffnen und das Türblatt nach unten abstützen. Mithilfe kleiner Hartholzplättchen, die Sie sich beispielsweise aus einer Glaserei besorgen können und die bei schweren Türen und Gläsern verwendet werden, können Sie den kompletten Tresortürverbund aus Türblatt und Türzarge ins Wasser bringen. Je nach den baulichen Gegebenheiten Ihrer Räumlichkeiten, können Sie zur Verankerung der Wertschutzraumtür die Dübelmontage oder das Vergießen mittels Maueranker wählen. Auch die Kombination aus beiden Möglichkeiten ist zulässig. Da das Team von Tresor Profi unseren Kunden immer rät, auf „Nummer Sicher“ zu gehen, empfehlen wir Ihnen beides, denn je aufwändiger und zeitintensiver die Montage ist, desto besser und vor allem sicherer sitzt die Tür auch im Mauerwerksverbund.

Tresort-ure-wiki

Die Türschwelle

Der Rahmen Ihres Wertschutzraumes trägt auch nach unten auf. Damit Sie sich dies besser vorstellen können, stellen Sie sich einfach vor, Sie liefen durch den Tresor hindurch. Häufig trägt die Wertschutztüre etwa 30 Millimeter nach unten auf. Senken Sie daher am besten die Tür um diese 30 Millimeter ab, denn so vermeiden Sie das Entstehen einer Stolperfalle durch unterschiedliche Höhen Ihrer Fußboden Aufbauten.

Der Mauerdurchbruch

Generell sind die Türen für unsere Wertschutzräume sehr einfach zu montieren. Fünfzig Prozent unserer Tür-Auslieferungen für Tresore weisen Standardmaße für Neubauten auf, die anderen fünfzig Prozent jedoch sind Sonderanfertigungen. Gerne passen wir die Tresortüre gegen einen geringen Aufpreis dem in Ihren Räumlichkeiten bestehenden Mauerloch an, da Sie sich durch die Anfertigung des individuellen Sondermaßes einen hohen Arbeitsaufwand ersparen. Dieser steht auf keinen Fall in Relation zu den geringen Kosten, die wir für die maßgefertigte Herstellung erheben. Das Zertifizierungsraster lässt eine normgerechte Abweichung von häufig fünfzehn Prozent nach oben und nach unten zu. Ebenso können wir hinsichtlich der Tiefe der Zargen Anpassungen vornehmen, denn es besteht die Möglichkeit, die Zarge um ein Viertel auf die Türblattstärke zu reduzieren. Eine weitere Verringerung ist nicht realisierbar, da die Bolzen auch noch in die Bolzenkammern schließen müssen.

Die Sicherung im Raum

Sollten Sie die Befürchtung haben, in dem Tresorraum eingesperrt werden zu können, empfiehlt Ihnen der sachkundige Tresor Profi den Einbau einer Verschluss- und Blockiersperre. Auch raten wir zu der Installationsvariante einer zweiseitigen Tastatur sowie eines zweiseitigen Hebels. Darüber hinaus sorgen Sie bitte immer für eine ausreichende Luftzirkulation und lassen Sie Telekommunikationsgeräte installieren. Für alle Fälle kümmern Sie sich bitte um ausreichende Getränke sowie ein wenig Nahrung. Schraubenzieher und ein Inbusschlüsselsatz sind nötig, damit Sie gegebenenfalls das Türblech auf der Innenseite der Tür demontieren können. Wir bitten Sie eindringlich um die Befolgung dieser Ratschläge, da immer die Möglichkeit besteht, durch Zufall eingeschlossen zu werden.

Der Gummipuffer

Bei einem Tresor mit großem Gewicht besteht die Gefahr, dass beim Öffnen der Tür um neunzig Grad diese durch den Schwung gegen die Wand prallt. Wenn sich dann Ihre Hand zwischen Wand und scharfer Tresortürkante befindet, könnten Sie starke Quetschungen davontragen. Um einen solchen Fall im Vorhinein auszuschließen, raten wir Ihnen, einen Gummipuffer an der Wand zu montieren.

Die Wertraumtür mit Feuerschutz LFS 30P

Bei diesem Typus der Tresortür ist es wegen des geprüften und zertifizierten Feuerschutzes unbedingt erforderlich, die Tür mit Beton zu vergießen. Bitte berücksichtigen Sie dabei immer peinlich genau die Vorgaben der jeweiligen Bedienungsanleitung.

Vergießen

  1. Die Tresortür kann im verschlossenen oder geöffneten Zustand mit einem möglichst hochfesten Vergußmörtel vergossen werden. Bei geöffneter Tür muss diese durch Unterkeile bei neunzig Grad Öffnungswinkel festgesetzt werden.
  2. Je nach Konsistenz des Vergußmaterials sollte geeignetes Schalmaterial verbaut werden. Die Vergußmasse bringen Sie gemäß den Verarbeitungsrichtlinien ein und verdichten sie durch Klopfen oder Stochern. Bitte setzen Sie auf keinen Fall einen Rüttler ein, da sich hierdurch die Fixierung verändern oder lösen kann.

Die Verankerung durch Dübelmontage

Durch die Verankerungsbohrungen bauen Sie die Dübel nach dem Durchstecksystem ein, wobei Sie bitte darauf achten, dass sich der Türrahmen beim Anziehen nicht verzieht. Füttern Sie eventuelle Hohlräume im Bereich der Dübel aus.

Die Funktionskontrolle

Nach dem Aushärten der Vergußmasse entfernen Sie bitte die Verkeilungen und führen eine Funktionskontrolle durch. Im Rahmen dieser Überprüfung stellen Sie gegebenenfalls die Einstellschrauben in den Türbändern nach.

Sicherheitshinweise

Die Vergußmasse muss lückenfrei und vollständig eingebaut sein, da sonst die entsprechende Einbruchssicherheit nicht gewährleistet ist.
Zu Ihrer Information lesen Sie im Folgenden einen Auszug aus der Anleitung zum Einbau:
Prüfen Sie die Maße der Maueröffnung. Bei Verwendung der Maueranker müssen diese nach dem Aufbiegen ausreichenden Platz in den Mauerwerktaschen finden. Bei Nutzung der Verankerungsbohrungen muss an den entsprechenden Stellen die Dübelmontage gemäß den Vorgaben des Dübel-Herstellers möglich sein.
Die Tresortür wird, mit dem Beschlag nach oben liegend, im verriegelten und verschlossenen Zustand angeliefert. Bitte prüfen Sie nach Anlieferung den Verschlussmechanismus, also die Schloss- und Riegelfunktion.
Positionieren Sie die geschlossene Tür in der Maueröffnung und stützen Sie diese nach beiden Richtungen sorgfältig gegen Umfallen ab.
Mithilfe der seitlichen Schraubenlöcher kann die Tür durch das Verdübeln im Mauerwerk fixiert werden. Setzen Sie zur Unterstützung der Installation an geeigneten Stellen passende Holzkeile ein.
Nach dem Fixieren können Sie die Tresortüre vorsichtig öffnen. Für den Freigang des Türflügels sollte mindestens ein Zentimeter Platz vorhanden sein.
Der Türflügel muss in jedem Öffnungswinkel stehen bleiben und darf keinesfalls selbständig zu oder auf schwenken.
Die Tür sollte sich leicht schließen und verriegeln lassen. Bitte achten Sie auch darauf, dass der Spalt zwischen Tür und Rahmen ein einheitliches Maß hat.

Die Waffenraumtür

Bei dem Einsatz eines Waffenschranks mit Waffenraumtür empfehlen wir Ihnen, die Vorgaben des Waffengesetzes genau zu beachten. Hier werden Tresore der Klasse 1 nach EN 1143-1 von Experten als perfekt für die private Aufbewahrung von Waffen angesehen. Daher rät Ihnen der Tresor Profi dringend, sich nicht auf faule Kompromisse einzulassen, sondern genau diese Klasse zur Waffenaufbewahrung zu nutzen. Waffenraumtüren der Stufe B sind in der Regel deutlich komplizierter zu montieren. Daher fahren Sie, unter Einbeziehung der Berechnung Ihrer Arbeitszeit häufig günstiger, wenn Sie die einfacher zu installierende Waffenkammertür der Klasse 1 verwenden. Was das umgebende Mauerwerk des Waffenraums betrifft, so gelten als gleichwertiges Mauerwerk vor allem: Beton, Ziegel oder Kalksandstein in der entsprechend geforderten Nenndicke, respektive geprüfte und zertifizierte Wand-, Boden- und Deckenelemente bei einem Tresor modularer Bauweise. Nicht geeignet sind dagegen beispielsweise die Materialien Glasbeton, Glasbausteine, Bimsstein.

Wie Sie lesen konnten, sind auch bei der Wahl der Tür für Ihr Wertschutzbehältnis einige wichtige Dinge zu beachten. Wenden Sie sich also getrost bei all Ihren Fragen, Wünschen und Erfordernissen an einen ausgewiesenen Experten, den Sie mit Tresor Profi gefunden haben. Gerne beantworten wir im Vorfeld die für Sie entscheidenden Dinge rund um Ihren Tresorkauf!

Zusammengefasst:

Die Tresortüren werden heutzutage vornehmlich in Institutionen und bei gewerblichen Interessenten eingesetzt. Sie verschließen einen bauartbedingt gesicherten Raum mit einer widerstandsfähigen Stahltür zu einem Tresorraum. Diese ist in der Regel durch tresorübliche Schließmechanismen verriegelt. Bei uns erhältlich sind unterschiedlichste Schutzklassen und Widerstandsgrade. Viele davon sind auch mit zertifiziertem Feuerschutz verfügbar. Die Widerstandsgrade sind übrigens der hauptsächliche Parameter zu der Festlegung des maximalen Versicherungsschutzes bei den einschlägigen Sach- und Wertversicherern.

Kurz und gut, jeder Betrieb mit einem besonderen Aufbewahrungsrisiko und einem Bedarf an viel Kapazität zur Unterbringung, kann mit der Hilfe geeigneter Tresortüren einen beliebig voluminösen Raum zu einem Sicherheitsbereich umfunktionieren. Mittels Fertigelementen und intelligenter Modulbauweise können somit Räume abgetrennt werden und Aufgaben mit Sicherheitsanforderungen erfüllen. Die Tresortüren werden immer mit dazu gehörigen Rahmen geliefert. Sie können die Abmessungen einer normalen Zimmertür haben und Personen ein Durchschreiten erlauben. Das Riegelwerk treibt die Schließriegel in dafür vorgesehene Aussparungen im Rahmen, eine allseitige Verrieglung rundum ist eher die Regel, als die Ausnahme. Zu den Anwendern solcher Tresortüren gehören beispielsweise auch Banken und Geldinstitute, Wechselstuben und Pfandleihhäuser, Juweliere und Edelmetallhändler sowie Schützenvereine und Archive oder Großapotheken. Ein besonderer Anwendungsbereich ist auch die Verwendung solcher Sicherheitstüren an den Panikräumen und in privaten Zufluchtsbunkern.

Solch ein Wertraum kann überall dort geschaffen werden, wo die baulichen Voraussetzungen dieses erlauben. Üblicherweise sind Werträume völlig frei von Fenstern oder sekundären Zugängen. Der Einbau sollte bei der Konzeption von Neubauten oder dem Umbau entsprechender Bestandsobjekte vorgenommen werden. Selbst Räumlichkeiten unter einem Treppenabgang aus Stahlbeton bieten sich hier an. Der Einbau der schweren Tresortür vor Ort sollte durch ein dafür befähigtes Fachunternehmen erfolgen, denn nur ein möglichst perfekter Einbau erlaubt es auch, diese Tresortür ohne besonderen Aufwand manuell zu bewegen. Üblicherweise haben Wertraumtüren das Tresorschloss auf der äußeren Seite angebracht.

Die verschiedensten Schließmechanismen umfassen die herkömmlichen, typischen Tresorschlösser. Dabei unterscheiden die Anwender zwischen schlüsselbetriebenen und schlüsselfreien Optionen. Per Schlüssel betrieben werden Tresorraumtüren in der Regel mit einem Doppelbart Sicherheitsschloss, schlüsselfreie Schließungen operieren meist als mechanisches oder elektronisch angesteuertes Zahlenschloss. Das kann ein großer Vorteil sein, wenn beispielsweise einer ganzen Gruppe von Mitarbeitern (gewerbliche Anwendungsbereiche) oder mehreren Angehörigen oder Familienmitgliedern (Verwendung als Panikraum) eine Zugangsoption eingeräumt werden soll. Die Versicherung eingelagerter Sachwerte und Güter ist von der Widerstandsklasse, Widerstandsgrad bzw. Sicherheitsstufe der Tresorraumtür abhängig. Mit ansteigendem Einbruchwiderstand erhöhen sich auch die möglichen Versicherungssummen. Angegeben werden diese Widerstandsklassenüblicherweise mit derer ECB-S Produktzertifikat (ECB-S = European Certification Board for Security Systems) Klasse oder der VdS Euro Kategorie (VdS = Verband der Sachversicherer e.V. in Köln). Erhältlich sind solche Sicherheitstüren bereits mit leichten Schutzstufen, sie können aber auch bis in den Bereich vollwertiger Tresore und Safes mit mittleren Widerstandsklassen (bis Klasse 3, in Sonderfällen bis zur Klasse 5) reichen. Den besonderen Auflagen von Behörden wird ebenfalls Rechnung getragen. Die Einbruchsicherheit erreicht oder übertrifft in diesen Fällen die technischen Anforderungen der Vorschrift BSI TL 03410. Die entsprechende Einbruchsicherheit wird natürlich bedarfsgerecht geprüft und zertifiziert.

 

Zuletzt angesehen