0711 - 75 88 688-0
✔ 4 % Vorkassenrabatt
✔ Kauf auf Rechnung
✔ Gratis Versand

Tresortüre

1 von 3
Tresortür innen öffnend Modell Serie Müller Safe ATi0-20. Blockzarge und Elektronikschloss. Notöffnung  von innen. Müller-Safe Tresortür innen öffnend Klasse N/0...

Klasse N/0 nach EN 1143-1 zertifiziert durch ECB·S und VdS

ab 2.613,72 Euro *
Tresortür Model Serie MüllerSafe AT0-20. Eckzarge Ausführung mit Notöffnungsmöglichkeit von Innen. Müller-Safe Tresortür Klasse N/0 AT0

Klasse N/0 nach EN 1143-1 zertifiziert durch ECB·S und VdS

ab 2.266,41 Euro *
Archivtür Klasse 1 Modell Serie Müller Safe AV0-22 mit Elektronikschloss LaGard. Müller-Safe Archivtür Klasse N/0 AV0

Klasse N/0 nach EN 1143-1 zertifiziert durch ECB·S und VdS

ab 1.798,76 Euro *
Archivtür Modell Serie Müller Safe AV1-20 mit Elektronisches Zahlenschloss EZ Code Combi B. Müller-Safe Archivtür Klasse 1 AV1

Klasse 1 nach EN 1143-1 zertifiziert durch ECB·S und VdS

ab 1.882,76 Euro *
Archivtür Modell Serie Müller Safe AVB 20 mit Elektronikschloss B30 Müller-Safe Archivtür Stufe B AVB

Stufe B nach VDMA 24992 (Stand 05/1995).

ab 1.634,14 Euro *
Tresorraumtür innen öffnend Modell Serie MüllerSafe ATi1-20 mit Blockzarge. Abbildung mit Elektronikschloss. Müller-Safe Tresorraumtür innen öffnend Klasse...

Klasse 1 nach EN 1143-1 zertifiziert durch ECB·S und VdS

ab 2.722,78 Euro *
Tresorraumtuer Modell Serie MüllerSafe AT1-20. Eckzarge mit Elektronikschloss. Müller-Safe Tresorraumtür Klasse 1 AT1

Klasse 1 nach EN 1143-1 zertifiziert durch ECB·S und VdS

ab 2.319,81 Euro *
Panzertür Modell Serie Müller-Safe AT3-20. Eckzarge mit Elektronikschloss. Müller-Safe Panzertür Klasse 3 AT3

Klasse 3 nach EN 1143-1 zertifiziert durch ECB·S und VdS

ab 3.476,23 Euro *
Panzertür innen öffnend Modell Serie MüllerSafe ATi3 mit Blockzarge. Abbildung mit Elektronikschloss. Müller-Safe Panzertür innen öffnend Klasse 3 ATi3

Klasse 3 nach EN 1143-1 zertifiziert durch ECB·S und VdS

ab 3.929,50 Euro *
Wertraumtür nach innen öffnend Modell Serie Müller-Safe ATi2-20 mit Blockzarge und Elektronikschloss. Abbildung mit Notöffnung von innen. Müller-Safe Wertraumtür innen öffnend Klasse 2...

Klasse 2 nach EN 1143-1 zertifiziert durch ECB·S und VdS

ab 3.390,19 Euro *
Wertraumtür Modell Serie Müller Safe AT2-20 mit Notöffnungsmöglichkeit von Innen. Müller-Safe Wertraumtür Klasse 2 AT2

Klasse 2 nach EN 1143-1 zertifiziert durch ECB·S und VdS

ab 2.962,07 Euro *
Stückrad Panzertür der Modell Serie WT-I zum Einbetonieren Stückrad Panzertür Serie WT-I zum Einbetonieren

Klasse 1 nach VdS, EN 1143-1

ab 3.264,13 Euro *
1 von 3

Tresortüren

Die Tresortüren werden heutzutage vornehmlich in Institutionen und bei gewerblichen Interessenten eingesetzt. Sie verschließen einen bauartbedingt gesicherten Raum mit einer widerstandsfähigen Stahltür zu einem Tresorraum. Diese ist in der Regel durch tresorübliche Schließmechanismen verriegelt. Bei uns erhältlich sind unterschiedlichste Schutzklassen und Widerstandsgrade. Viele davon sind auch mit zertifiziertem Feuerschutz verfügbar. Die Widerstandsgrade sind übrigens der hauptsächliche Parameter zu der Festlegung des maximalen Versicherungsschutzes bei den einschlägigen Sach- und Wertversicherern.

Kurz und gut, jeder Betrieb mit einem besonderen Aufbewahrungsrisiko und einem Bedarf an viel Kapazität zur Unterbringung, kann mit der Hilfe geeigneter Tresortüren einen beliebig voluminösen Raum zu einem Sicherheitsbereich umfunktionieren. Mittels Fertigelementen und intelligenter Modulbauweise können somit Räume abgetrennt werden und Aufgaben mit Sicherheitsanforderungen erfüllen. Die Tresortüren werden immer mit dazu gehörigen Rahmen geliefert. Sie können die Abmessungen einer normalen Zimmertür haben und Personen ein Durchschreiten erlauben. Das Riegelwerk treibt die Schließriegel in dafür vorgesehene Aussparungen im Rahmen, eine allseitige Verrieglung rundum ist eher die Regel, als die Ausnahme. Zu den Anwendern solcher Tresortüren gehören beispielsweise auch Banken und Geldinstitute, Wechselstuben und Pfandleihhäuser, Juweliere und Edelmetallhändler sowie Schützenvereine und Archive oder Großapotheken. Ein besonderer Anwendungsbereich ist auch die Verwendung solcher Sicherheitstüren an den Panikräumen und in privaten Zufluchtsbunkern.

Solch ein Wertraum kann überall dort geschaffen werden, wo die baulichen Voraussetzungen dieses erlauben. Üblicherweise sind Werträume völlig frei von Fenstern oder sekundären Zugängen. Der Einbau sollte bei der Konzeption von Neubauten oder dem Umbau entsprechender Bestandsobjekte vorgenommen werden. Selbst Räumlichkeiten unter einem Treppenabgang aus Stahlbeton bieten sich hier an. Der Einbau der schweren Tresortür vor Ort sollte durch ein dafür befähigtes Fachunternehmen erfolgen, denn nur ein möglichst perfekter Einbau erlaubt es auch, diese Tresortür ohne besonderen Aufwand manuell zu bewegen. Üblicherweise haben Wertraumtüren das Tresorschloss auf der äußeren Seite angebracht.

Die verschiedensten Schließmechanismen umfassen die herkömmlichen, typischen Tresorschlösser. Dabei unterscheiden die Anwender zwischen schlüsselbetriebenen und schlüsselfreien Optionen. Per Schlüssel betrieben werden Tresorraumtüren in der Regel mit einem Doppelbart Sicherheitsschloss, schlüsselfreie Schließungen operieren meist als mechanisches oder elektronisch angesteuertes Zahlenschloss. Das kann ein großer Vorteil sein, wenn beispielsweise einer ganzen Gruppe von Mitarbeitern (gewerbliche Anwendungsbereiche) oder mehreren Angehörigen oder Familienmitgliedern (Verwendung als Panikraum) eine Zugangsoption eingeräumt werden soll. Die Versicherung eingelagerter Sachwerte und Güter ist von der Widerstandsklasse, Widerstandsgrad bzw. Sicherheitsstufe der Tresorraumtür abhängig. Mit ansteigendem Einbruchwiderstand erhöhen sich auch die möglichen Versicherungssummen. Angegeben werden diese Widerstandsklassenüblicherweise mit derer ECB-S Produktzertifikat (ECB-S = European Certification Board for Security Systems) Klasse oder der VdS Euro Kategorie (VdS = Verband der Sachversicherer e.V. in Köln). Erhältlich sind solche Sicherheitstüren bereits mit leichten Schutzstufen, sie können aber auch bis in den Bereich vollwertiger Tresore und Safes mit mittleren Widerstandsklassen (bis Klasse 3, in Sonderfällen bis zur Klasse 5) reichen. Den besonderen Auflagen von Behörden wird ebenfalls Rechnung getragen. Die Einbruchsicherheit erreicht oder übertrifft in diesen Fällen die technischen Anforderungen der Vorschrift BSI TL 03410. Die entsprechende Einbruchsicherheit wird natürlich bedarfsgerecht geprüft und zertifiziert.

 

Tresortüren Die Tresortüren werden heutzutage vornehmlich in Institutionen und bei gewerblichen Interessenten eingesetzt. Sie verschließen einen bauartbedingt gesicherten Raum... mehr erfahren »
Fenster schließen

Tresortüren

Die Tresortüren werden heutzutage vornehmlich in Institutionen und bei gewerblichen Interessenten eingesetzt. Sie verschließen einen bauartbedingt gesicherten Raum mit einer widerstandsfähigen Stahltür zu einem Tresorraum. Diese ist in der Regel durch tresorübliche Schließmechanismen verriegelt. Bei uns erhältlich sind unterschiedlichste Schutzklassen und Widerstandsgrade. Viele davon sind auch mit zertifiziertem Feuerschutz verfügbar. Die Widerstandsgrade sind übrigens der hauptsächliche Parameter zu der Festlegung des maximalen Versicherungsschutzes bei den einschlägigen Sach- und Wertversicherern.

Kurz und gut, jeder Betrieb mit einem besonderen Aufbewahrungsrisiko und einem Bedarf an viel Kapazität zur Unterbringung, kann mit der Hilfe geeigneter Tresortüren einen beliebig voluminösen Raum zu einem Sicherheitsbereich umfunktionieren. Mittels Fertigelementen und intelligenter Modulbauweise können somit Räume abgetrennt werden und Aufgaben mit Sicherheitsanforderungen erfüllen. Die Tresortüren werden immer mit dazu gehörigen Rahmen geliefert. Sie können die Abmessungen einer normalen Zimmertür haben und Personen ein Durchschreiten erlauben. Das Riegelwerk treibt die Schließriegel in dafür vorgesehene Aussparungen im Rahmen, eine allseitige Verrieglung rundum ist eher die Regel, als die Ausnahme. Zu den Anwendern solcher Tresortüren gehören beispielsweise auch Banken und Geldinstitute, Wechselstuben und Pfandleihhäuser, Juweliere und Edelmetallhändler sowie Schützenvereine und Archive oder Großapotheken. Ein besonderer Anwendungsbereich ist auch die Verwendung solcher Sicherheitstüren an den Panikräumen und in privaten Zufluchtsbunkern.

Solch ein Wertraum kann überall dort geschaffen werden, wo die baulichen Voraussetzungen dieses erlauben. Üblicherweise sind Werträume völlig frei von Fenstern oder sekundären Zugängen. Der Einbau sollte bei der Konzeption von Neubauten oder dem Umbau entsprechender Bestandsobjekte vorgenommen werden. Selbst Räumlichkeiten unter einem Treppenabgang aus Stahlbeton bieten sich hier an. Der Einbau der schweren Tresortür vor Ort sollte durch ein dafür befähigtes Fachunternehmen erfolgen, denn nur ein möglichst perfekter Einbau erlaubt es auch, diese Tresortür ohne besonderen Aufwand manuell zu bewegen. Üblicherweise haben Wertraumtüren das Tresorschloss auf der äußeren Seite angebracht.

Die verschiedensten Schließmechanismen umfassen die herkömmlichen, typischen Tresorschlösser. Dabei unterscheiden die Anwender zwischen schlüsselbetriebenen und schlüsselfreien Optionen. Per Schlüssel betrieben werden Tresorraumtüren in der Regel mit einem Doppelbart Sicherheitsschloss, schlüsselfreie Schließungen operieren meist als mechanisches oder elektronisch angesteuertes Zahlenschloss. Das kann ein großer Vorteil sein, wenn beispielsweise einer ganzen Gruppe von Mitarbeitern (gewerbliche Anwendungsbereiche) oder mehreren Angehörigen oder Familienmitgliedern (Verwendung als Panikraum) eine Zugangsoption eingeräumt werden soll. Die Versicherung eingelagerter Sachwerte und Güter ist von der Widerstandsklasse, Widerstandsgrad bzw. Sicherheitsstufe der Tresorraumtür abhängig. Mit ansteigendem Einbruchwiderstand erhöhen sich auch die möglichen Versicherungssummen. Angegeben werden diese Widerstandsklassenüblicherweise mit derer ECB-S Produktzertifikat (ECB-S = European Certification Board for Security Systems) Klasse oder der VdS Euro Kategorie (VdS = Verband der Sachversicherer e.V. in Köln). Erhältlich sind solche Sicherheitstüren bereits mit leichten Schutzstufen, sie können aber auch bis in den Bereich vollwertiger Tresore und Safes mit mittleren Widerstandsklassen (bis Klasse 3, in Sonderfällen bis zur Klasse 5) reichen. Den besonderen Auflagen von Behörden wird ebenfalls Rechnung getragen. Die Einbruchsicherheit erreicht oder übertrifft in diesen Fällen die technischen Anforderungen der Vorschrift BSI TL 03410. Die entsprechende Einbruchsicherheit wird natürlich bedarfsgerecht geprüft und zertifiziert.

 

Zuletzt angesehen