0711 - 75 88 688-0
✔ 4 % Vorkassenrabatt
✔ Kauf auf Rechnung
✔ Gratis Versand

Waffenschrank

1 von 4
Tresor Profi Sportschützen Waffenschrank Modell Serie Aschaffenburg 3. Beispiel mit Trendwand. Sportschützen Waffenschrank Aschaffenburg von...

Klasse 1 nach ECBS und EN 1143-1

ab 1.207,73 Euro *
Kurzwaffenschrank Klasse 1 Modell Serie Müller Safe PMO. Müller-Safe Kurzwaffenschrank Klasse 1 PMO

Klasse N/0 nach EN 1143-1

ab 599,62 Euro *
Pistolenschrank Modell Serie Müller Safe PNO 6. Müller-Safe Pistolenschrank PNO

Klasse N/0 nach EN 1143-1

ab 571,54 Euro *
Kurzwaffentresor PM wie Modell Serie Müller-Safe PMO nur mit Innentiefe bis 210 mm. Müller-Safe Kurzwaffentresor PM

Klasse 1 nach EN 1143-1

ab 581,77 Euro *
Kurzwaffentresor PN wie Modell Serie Müller-Safe PNO nur mit Innentiefe bis 210 mm. Müller-Safe Kurwaffensafe PN

Klasse N/0 nach EN 1143-1

ab 552,35 Euro *
Müller-Safe Panzer- Waffenschrank WS21E Müller-Safe Panzer- Waffenschrank WS21E

Klasse 1 nach EN 1143-1

ab 3.057,70 Euro *
Waffentresor Müller Safe Modell Serie WSE 6K mit Trennwand. Müller-Safe Waffentresor WSE

Klasse 1 nach EN 1143-1

ab 1.314,30 Euro *
Langwaffensafe Modell Serie Müller Safe WSN 6. Beispiel Belegung. Müller-Safe Langwaffensafe WSN

Klasse 0/N nach EN 1143-1

ab 1.087,53 Euro *
Format Modell Serie Capriolo I mit Innentresor Format Serie Capriolo

Klasse 1 nach EN 1143-1 und ECB-S

ab 916,33 Euro *
Langwaffentresor Stückrad Modell Serie WFVS 1675-1 Chromoxidgrün Stückrad Waffenschrank 1 Serie WFVS

Klasse 1 nach VdS 2450 und EN 1143-1

ab 1.749,18 Euro *
Langwaffenschrank Stückrad Modell Serie WSN 150-9 Stückrad Waffentresor Serie WFN

Klasse N/0 nach VdS 2450 und EN 1143-1

ab 1.461,27 Euro *
SISTEC Waffentresor 0 Modell Serie WSN mit Innfach und Trennwand SISTEC Serie WSN

Klasse N/0 nach EN 1143-1

ab 929,00 Euro *
1 von 4

Jeder Inhaber einer erlaubnispflichtigen Feuerwaffe unterliegt den Bestimmungen der Aufsichtsbehörden und den Anordnungen der jeweiligen Waffengesetze. Das erklärt sich aus der besonderen Verantwortung, welche ein Waffenbesitz mit sich bringt. Im Laufe der Jahre seit der Gründung der BRD hat das Waffengesetz (WaffG) mehrere Novellierungen erlebt. In der Regel führte jede dieser Überarbeitungen der Gesetzestexte zu einer weiteren Verschärfung der Gesetze. Auch wurden der Geltungsbereich und periphere Begleitumstände des Waffenbesitzes mit erfasst. Dabei beschäftigen sich beispielsweise der § 36 WaffG und die Allgemeine Waffengesetz Verordnung (AWaffV) mit ihrem § 12 mit den Mindestvoraussetzungen für die Einlagerung und Aufbewahrung von Waffen und der dazu gehörigen Munition. Der § 42 WaffG definiert diese Sicherungspflicht und stellt die Zuverlässigkeit der waffenführenden Person in Frage, wenn die Mindestvoraussetzungen bei der Aufbewahrung nicht erfüllt werden sollten.

Der Tresor Profi hält in seinem Angebot die verschiedensten Modellreihen und Typen von Waffentresor und Waffenschrank für Sie bereit. Die jeweiligen Merkmale und Eigenschaften der Waffen bedingen jeweils eine gesetzeskonforme Form der Unterbringung in geeigneten Modellvarianten. Auch spielen dabei die Waffenmenge und Waffenbauarten eine entscheidende Rolle. Der Gesetzgeber misst grundsätzlich den so genannten Kurzwaffen (Pistolen, Revolver und Ordonnanz Hand- oder Faustfeuerwaffen) einen anderen Gefährdungsgrad zu, als den herkömmlichen Langwaffen (Flinten, Gewehre, Karabiner und typische Jagdfeuerwaffen). Erlaubnispflichtige Signalwaffen, sportlich genutzte Startpistolen und behördlich genutzte Sonderwaffen (Reizgaswerfer, Tazer, etc.), können ebenfalls unter die Bestimmungen des WaffG fallen. In der Regel werden alle Typen von Waffenschrank auch gegen eine Wegnahme des gesamten Arsenals mit Sicherungsbehältnis geschützt. Dieses geschieht üblicherweise meist durch eine fachgerechte Boden- und / oder Wandverankerung des Waffentresors.

Waffensammler und Erbberechtigte weitergereichter Feuerwaffen im Rahmen einer Erbfolge gehören auch zu der Gruppe von Waffenbesitzern, deren Verfügungsgewalt über die Feuerwaffen gesetzlich geregelt ist. Für die entsprechenden Waffenbesitzkarten und Sportwaffenbesitzkarten ist die Polizei Ihres Bundeslandes der primäre und oftmals entscheidende Ansprechpartner. Die Waffenaufbewahrung und Kontrolle derselben unterliegt ebenfalls dem Aufgabenbereich der betreffenden Landespolizeibehörde. Waffenmengen und Beschaffenheiten geben nach geltendem Gesetz vor, was für eine Type und Klasse von Waffenschrank als Mindeststandard erforderlich ist. Die Modellpalette an Waffensafes umfasst daher verschiedene Sicherheitsstufen. Eine ganz besondere Sicherheitsstufe ist übrigens auch erforderlich, wenn vollautomatische Waffen (z.B. MPs) für die Ausrüstung behördlicher oder militärischer Einsatzkräfte untergebracht und eingelagert werden sollen. Das spezielle Gefahrenpotenzial dieser, dem Kriegswaffen Kontrollgesetz (KrWaffKontrG) unterliegenden Waffen, rechtfertigt auch besondere Auflagen zu deren Unterbringung. Es würde an eine Katastrophe grenzen, wenn solche Waffen abhandenkommen würden oder in die falschen Hände gelangten. In der Regel ist die Verfügungsgewalt und Erlaubnis zur Beförderung auf Behörden, wie beispielsweise die Polizei, die Bundeswehr oder den Bundesgrenzschutz limitiert. Auch hierfür gibt es Waffenkammern oder Waffensafes, welche die strengen Auflagen der Kontrollbehörden berücksichtigen können. Für Jäger, Förster und Sportschützen (bzw. Vereine für den Schießsport), gilt das WaffG in Zusammenhang mit den etwaigen Sonderauflagen (bitte im Einzelfall erfragen) der Waffendezernate Ihrer jeweiligen Landespolizeibehörde.

Verantwortungsbewusste Waffenbesitzer verfügen über einen Waffenschrank mit mindestens den erforderlichen Spezifikationen und transportieren diese auch nur in dafür geeigneten Behältnissen beispielsweise zum und vom Schießtraining. Dienstwaffeninhaber werden im Rahmen ihrer Ausbildung und Beaufsichtigung ebenfalls angehalten, der erforderlichen Sorgfalt beim Aufbewahren und Transport von Feuerwaffen Rechnung zu tragen. Ihr Tresor Profi hat für jede Art von Feuerwaffe für die Waffenlagerung die gesetzeskompatiblen Typen von Waffentresor im Angebot. Dazu gehören letztendlich auch richtige Waffentresore der Klassen 0 (N) und 1, welche einem Waffenbesitzer die sachgerechte Aufbewahrung gleich mehrerer Kurz- oder Langwaffen erlauben.

Jeder Inhaber einer erlaubnispflichtigen Feuerwaffe unterliegt den Bestimmungen der Aufsichtsbehörden und den Anordnungen der jeweiligen Waffengesetze. Das erklärt sich aus der besonderen... mehr erfahren »
Fenster schließen
Waffenschrank

Jeder Inhaber einer erlaubnispflichtigen Feuerwaffe unterliegt den Bestimmungen der Aufsichtsbehörden und den Anordnungen der jeweiligen Waffengesetze. Das erklärt sich aus der besonderen Verantwortung, welche ein Waffenbesitz mit sich bringt. Im Laufe der Jahre seit der Gründung der BRD hat das Waffengesetz (WaffG) mehrere Novellierungen erlebt. In der Regel führte jede dieser Überarbeitungen der Gesetzestexte zu einer weiteren Verschärfung der Gesetze. Auch wurden der Geltungsbereich und periphere Begleitumstände des Waffenbesitzes mit erfasst. Dabei beschäftigen sich beispielsweise der § 36 WaffG und die Allgemeine Waffengesetz Verordnung (AWaffV) mit ihrem § 12 mit den Mindestvoraussetzungen für die Einlagerung und Aufbewahrung von Waffen und der dazu gehörigen Munition. Der § 42 WaffG definiert diese Sicherungspflicht und stellt die Zuverlässigkeit der waffenführenden Person in Frage, wenn die Mindestvoraussetzungen bei der Aufbewahrung nicht erfüllt werden sollten.

Der Tresor Profi hält in seinem Angebot die verschiedensten Modellreihen und Typen von Waffentresor und Waffenschrank für Sie bereit. Die jeweiligen Merkmale und Eigenschaften der Waffen bedingen jeweils eine gesetzeskonforme Form der Unterbringung in geeigneten Modellvarianten. Auch spielen dabei die Waffenmenge und Waffenbauarten eine entscheidende Rolle. Der Gesetzgeber misst grundsätzlich den so genannten Kurzwaffen (Pistolen, Revolver und Ordonnanz Hand- oder Faustfeuerwaffen) einen anderen Gefährdungsgrad zu, als den herkömmlichen Langwaffen (Flinten, Gewehre, Karabiner und typische Jagdfeuerwaffen). Erlaubnispflichtige Signalwaffen, sportlich genutzte Startpistolen und behördlich genutzte Sonderwaffen (Reizgaswerfer, Tazer, etc.), können ebenfalls unter die Bestimmungen des WaffG fallen. In der Regel werden alle Typen von Waffenschrank auch gegen eine Wegnahme des gesamten Arsenals mit Sicherungsbehältnis geschützt. Dieses geschieht üblicherweise meist durch eine fachgerechte Boden- und / oder Wandverankerung des Waffentresors.

Waffensammler und Erbberechtigte weitergereichter Feuerwaffen im Rahmen einer Erbfolge gehören auch zu der Gruppe von Waffenbesitzern, deren Verfügungsgewalt über die Feuerwaffen gesetzlich geregelt ist. Für die entsprechenden Waffenbesitzkarten und Sportwaffenbesitzkarten ist die Polizei Ihres Bundeslandes der primäre und oftmals entscheidende Ansprechpartner. Die Waffenaufbewahrung und Kontrolle derselben unterliegt ebenfalls dem Aufgabenbereich der betreffenden Landespolizeibehörde. Waffenmengen und Beschaffenheiten geben nach geltendem Gesetz vor, was für eine Type und Klasse von Waffenschrank als Mindeststandard erforderlich ist. Die Modellpalette an Waffensafes umfasst daher verschiedene Sicherheitsstufen. Eine ganz besondere Sicherheitsstufe ist übrigens auch erforderlich, wenn vollautomatische Waffen (z.B. MPs) für die Ausrüstung behördlicher oder militärischer Einsatzkräfte untergebracht und eingelagert werden sollen. Das spezielle Gefahrenpotenzial dieser, dem Kriegswaffen Kontrollgesetz (KrWaffKontrG) unterliegenden Waffen, rechtfertigt auch besondere Auflagen zu deren Unterbringung. Es würde an eine Katastrophe grenzen, wenn solche Waffen abhandenkommen würden oder in die falschen Hände gelangten. In der Regel ist die Verfügungsgewalt und Erlaubnis zur Beförderung auf Behörden, wie beispielsweise die Polizei, die Bundeswehr oder den Bundesgrenzschutz limitiert. Auch hierfür gibt es Waffenkammern oder Waffensafes, welche die strengen Auflagen der Kontrollbehörden berücksichtigen können. Für Jäger, Förster und Sportschützen (bzw. Vereine für den Schießsport), gilt das WaffG in Zusammenhang mit den etwaigen Sonderauflagen (bitte im Einzelfall erfragen) der Waffendezernate Ihrer jeweiligen Landespolizeibehörde.

Verantwortungsbewusste Waffenbesitzer verfügen über einen Waffenschrank mit mindestens den erforderlichen Spezifikationen und transportieren diese auch nur in dafür geeigneten Behältnissen beispielsweise zum und vom Schießtraining. Dienstwaffeninhaber werden im Rahmen ihrer Ausbildung und Beaufsichtigung ebenfalls angehalten, der erforderlichen Sorgfalt beim Aufbewahren und Transport von Feuerwaffen Rechnung zu tragen. Ihr Tresor Profi hat für jede Art von Feuerwaffe für die Waffenlagerung die gesetzeskompatiblen Typen von Waffentresor im Angebot. Dazu gehören letztendlich auch richtige Waffentresore der Klassen 0 (N) und 1, welche einem Waffenbesitzer die sachgerechte Aufbewahrung gleich mehrerer Kurz- oder Langwaffen erlauben.

Zuletzt angesehen