Möbeltresor zum Einbau in ein Regal oder einen Schrank

Die versenkten Beschläge und die innen liegende Türscharniere eines Möbeltresors nutzen die Schranktiefe Ihres Möbels optimal und ohne Platzverlust aus. Die Vorderfront bietet somit keinen Ansatz für Hebelwerkzeuge. Bedingt durch den sichtgeschützten Einbau sind Ihre Wertsachen gut verschlossen und vor neugierigen Blicken versteckt. Vorteile von Möbeltresoren: Für die Aufbewahrung von DIN A4 Ordnern optimiert, mit Vorbereitung zur Verankerung sowie wahlweise mit Feuerschutz für 30 oder 60 Minuten.


Zur Möbeltresor - Anfrage

Filter schließen
Filtern
Produktberater
 
  •  
  •  
von bis
  •  
  •  
  •  
  •  
von bis
  •  
Gewählte Filter:
4 von 4
Für die Filterung wurden keine Ergebnisse gefunden!
Sistec
nach EN 1143-1 Klasse 2
ZM 4 ELO
ab 1.290,00 € *
*inkl. MwSt und inkl. Versand
Lieferzeit:

ca. 20 Werktage

Gewicht
110 kg
Innenmaße
600 x 350 x 295 HxBxT in mm
Außenmaße
700 x 450 x 400 HxBxT in mm
Volumen
62 Liter
Sistec
nach EN 1143-1 Klasse 1
EM 5 ELO
ab 1.290,00 € *
*inkl. MwSt und inkl. Versand
Lieferzeit:

ca. 20 Werktage

Innenmaße
760 x 360 x 300 HxBxT in mm
Außenmaße
850 x 450 x 400 HxBxT in mm
Volumen
82 Liter
Gewicht
107 kg
Sistec
nach EN 1143-1 Klasse 2
ZM 5 ELO
ab 1.390,00 € *
*inkl. MwSt und inkl. Versand
Lieferzeit:

ca. 25 Werktage

Volumen
88 Liter
Innenmaße
750 x 350 x 295 HxBxT in mm
Außenmaße
850 x 450 x 400 HxBxT in mm
Gewicht
140 kg
Format
Klasse 1 nach EN 1143-1
Wertschutzschrank Orion 80-410
ab 1.510,00 € *
*inkl. MwSt und inkl. Versand
Lieferzeit:

ca. 120 Werktage

Gewicht
200 kg
Volumen
108 Liter
Außenmaße
1036 x 496 x 410 HxBxT in mm
Innenmaße
930 x 403 x 289 HxBxT in mm
Ordner Anzahl
10 Stück
4 von 4

Welchen Vorteil bietet ein Möbeltresor?

Die Baureihen haben oftmals innen liegende Türbänder. Aufgrund nicht erhaben gebauter Beschläge verfügt ein Möbeltresor über eine glatte Vorderfront. Möbeltresore können auch in der Rückwand angebracht werden. Viele Serien besitzen dazu schon eine Verankerungsvorbereitung in der Rückwand. Die Tiefe ist sowohl für Regale als auch für Schränke passend.

Welcher Sicherheitsstufe hat ein Möbeltresor in der Regel?

Möbeltresore sind in der Regel klein und kompakt und haben deshalb ein moderates Eigengewicht. Daraus resultierend besteht eine Einteilung nach EN 14450 und zwar in die Widerstandsklassen S1 und S2 als auch in die Einbruchschutzklassen 0, 1 und zwei nach EN 1143-1. Die nach EN 14450 sowie nach EN 1143-1 hergestellten Wertschutzbehältnisse müssen die Richtlinien genauer Prüfvorschriften befolgen. Diese Möbeltresore sind typgeprüft und als anerkannte Produkte mit einer Prüfplakette ausgestattet, die sich in der Innenseite der Tresore befindet. Wenn Sie sich für ein solches Wertschutzbehältnis entscheiden, dringend raten, stellen Sie sicher, dass sowohl der private als auch der gewerbliche Versicherungsschutz lange Jahre erhalten bleiben. Sprechen Sie vorab mit Ihrer Versicherung.

Wo wird der Möbeltresor eingebaut?

Wenn ein Möbelsafe verwendet werden soll, dann ist dessen Montage in der Regel hinter einer bestehenden Schranktür vorgesehen. Außerhalb des direkt einsehbaren Bereiches bleibt die Existenz fast aller Möbeltresore somit einem zufälligen Besucher komplett verborgen. Die Möbeltür verhindert unauffällig eine Einsehbarkeit von montierten Möbelsafes. Die Größe solcher Möbeltresore variiert und kann bedarfsgerecht konzipiert werden, die wesentliche Beschränkung bei den Baumaßen ist die Einbautiefe. Von der rückwärtigen Wand an gemessen, darf die Bautiefe inklusive hervorstehender Beschlagteile den zur Verfügung stehenden Raum in Ihrem Schrank nicht überschreiten. Man kann auch den Schrankboden auf dem der Möbeltresor aufsteht stabilisieren. Mittels eines L-förmigen Stahlwinkels kann das Wertschutzbehältnis im Rahmen der Montage sicher verstrebt und damit stabilisiert werden. Dieser Winkel, bestehend aus gekantetem Stahl, verhindert die mögliche Verformung eines Regalbodens, da die statische Last des Tresors durch ihn abgefangen wird. Bei der Montage wird der Tresor auf den Winkel gesetzt und dann durch Rückwand-Bohrungen und Maueranker fest mit der Wand verbunden. Bei Möbeltresoren (mit einer Rückwand) ist es ratsam, mit Hilfe der Stichsäge vorher eine Aussparung, entsprechend den Abmessungen des Tresors, vorzubereiten. So kann er direkt an dem Mauerwerk anliegen und belastet keine Bauteile des Schrankes. Ebenso besteht die Möglichkeit, wenn gewünscht, einen Fachboden auszusägen, damit zum Beispiel der L-förmige Winkel und der Boden oder die obere Fläche des Wertschutzbehältnisses eine Ebene bilden können.